Dreadlocks -

was muss ich wissen

Dreadlocks waschen

„Ja, Bitte!“ 

Leider geht noch immer eifrig das Gerücht um, dass Dreadlocks und Shampoo nicht harmonieren. 

Das ist natürlich falsch. Du darfst und sollst sogar deine Dreadlocks waschen. 

Eine ungereinigte Kopfhaut ist fettig und fettige Haare filzen nicht. 

 

Grundsätzlich kannst du deine Dreads mit allem waschen.

Nur achte bitte darauf, dass im Shampoo wenig bzw. keine pflegenden Inhaltsstoffe fürs Haar enthalten sind.

Denn diese machen deine Dreadlocks weich und verlangsamen den Filzprozess, gerade bei frischen Dreads erheblich. 

 

Unser Tip:

Meersalzshampoo für die Kopfhaut und die Filt-Ber Dreadlockseife

aus der Glan-Naturseifenmanufaktur für die Längen. 

 

 

Zum Waschen schäumst du am Besten das Shampoo oder die Seife mit einem Duschschwamm auf

und tupfst damit den Schaum auf Kopfhaut und Dreads. So vermeidest du Seifenrückstände.

Auch sollte alles wieder gut ausgespült werden. 

Das Trocknen

Dreadlocks sollten nach dem Waschen immer richtig durchgetrocknet werden. Das bedeutet, nimm dir die Zeit sie ordentlich zu föhnen

oder besorge dir eine Trockenhaube. Im Sommer erledigt das auch die Sonne. 

 

Bei ständiger Feuchtigkeit in den Dreads kann es zu Irritationen der Kopfhaut kommen

oder zu einem muffigen Geruch.

Dreadlocks und Schimmel

Um Dreadlocks zum Schimmeln zu bringen, muss man sich schon mächtig anstrengen.

Hier eine Liste von Substanzen, die in deinen Dreads nix verloren hat.

 

  • Eier

  • Bier

  • Quark

  • Wachs

Denn diese machen die Dreads nicht schöner oder lassen sie besser filzen, sondern verursachen eine riesen Sauerei und lassen unschöne Rückstände zurück.

Mit einer regelmäßigen Pflege- und Waschgewohnheit, brauchst du dir über Schimmel keine Gedanken zu machen. 

Hegen und Pflegen

Jeder Haartyp ist für Dreads geeignet. Jedoch ist deine Haarstruktur ausschlaggebend für den Filzprozess. 

Anders als bei Naturkrausem Haar, das fast von alleine filzt, braucht europäisches Haar, kleine Starthilfen. 

z.B. frische Dreads sind noch nicht gefestigt und brauchen ab und an ein kleines Makeover.

Dabei werden lose Haare mit einer sehr feinen Häkelnadel (0,60 - 1,0) wieder in den Dread gezogen. 

Die Sogenannten „Fusselhaare“ sind anfangs ganz normal. Je älter deine Dreadlocks werden, desto weniger Arbeit wirst du mit ihnen haben. 

 

Haare wachsen und somit auch die Ansätze. Bei einigen Leuten filzt dieser auch problemlos nach.

Bei wem das nicht so ist, für den gibt es einige Methoden, das Herauswachsen der Dreads zu verhindern. 

 

Tighten Roots

Dabei wird das noch verfilzte Stück deiner Dread (ca. 1-2cm vom Ansatz) zwischen Zeige- und Mittelfinger fixiert und mit kreisender Bewegung und leichtem Druck auf dem Kopf gerieben. Dadurch bauscht sich der Ansatz wieder auf, gibt Volumen und fördert das Nachfilzen. Wichtig: nur in eine Richtung drehen.

Bei regelmäßiger Anwendung bekommst du auf Dauer schöne und gleichmäßige Dreadlocks.

 

Durchziehmethode

Wie der Name schon sagt, wird hier die Dread selbst durch den lockeren Ansatz gezogen. Wichtig: Nicht direkt durch die Mitte sondern eher am Rand.

 

Ich persönlich halte nichts von der letzteren Methode. Im schlimmsten Fall teilt sich die Dread,

wird dünner und hinterlässt eine verknotete Optik. 

 

Hier das Ergebnis einer Dreadpflege. Die Dreadlocks wurden einen Monat nach der Erstellung von mir komplett überarbeitet. Fusselhaare sind wieder in den Dreads und die Ansätze fest.

Vorher

Nachher

Verlängern

Beim Dreaden verkürzt sich das Haar.

Wie viel Länge man verliert, hängt von mehreren Faktoren ab.

 

  • Haarfülle

  • Vorheriger Haarschnitt (z.B. Stufenschnitt, Undercut,…)

  • brüchiges oder gesundes Haar

  • Haarstruktur

  • offene oder geschlossene Spitzen

Daher ist es ratsam, sich vorher Gedanken über die gewünschte Haarlänge zu machen. 

Mit Verlängerungen aus Kunst-, oder Echthaar kommen aber auch ungeduldige Köpfe zu langen Dreads.

Die Haare für deine Verlängerungen bestellst du am Besten selbst, der Vorteil dabei ist, dass du siehst, welche Farbnuance perfekt zu dir passt. 

Deine Verlängerungen aus den Haaren fertigen wir nach deinen Wünschen gerne für dich an. 

Für einen ganzen Kopf mit normaler Haarfülle brauchst du in etwa zwischen 150 und 170 Gramm Haare.

Wir empfehlen in jedem Fall zu Europäischem Schnitthaar. Was dir den Vorteil bietet dass es nicht, bzw. kaum chemisch vorbehandelt wurde und du dadurch lange Freude an deinen Dreads hast. 

Billiges Haar aus dem Ausland (z.B. Asiatischer Raum) ist zwar günstiger jedoch der faire Handel oft fragwürdig. Die Haare durchlaufen eine ganze Reihe chemischer Vorgänge, ehe sie in den Handel kommen und sind dann schon stark strapaziert.

 

Solltest du dich für eine Verlängerung interessieren, beantworten wir offene Fragen am Besten bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch und geben gerne Adressen für gutes Echthaar weiter.  

Verzieren

Es gibt viele kreative Möglichkeiten seine Dreads zu verschönern.

Einzelne Dreads

Es muss nicht immer gleich der ganze Kopf sein.

Auch einzelne Dreadlocks im Unterhaar sehen toll aus. Wer bedenken bezüglich Arbeitgeber, 

Schwiegermutti oder dem Erbe hat, für den könnte das durchaus sinnvoll sein.

Follow Us

 

  • Facebook Basic Black

Rastapunzel - Dreadlocks und Schmuck

in 86368 Gersthofen/Batzenhofen

© 2018 Köhler Amelie